Paartherapie

Paartherapie

Die Herausforderungen für ein Leben als Paar sind vielseitig. Einerseits sind es gesellschaftliche Veränderungen und ein Wandel im Rollenverständnis von Mann und Frau, andererseits hohe Erwartungen an eine romantische Beziehung, die Paare immer wieder zu weiteren Entwicklungsschritten einladen. Allzu oft kommt es zu Konflikten und Trennungen.

In der Paartherapie bekommen Sie Unterstützung, um den emotionalen Kontakt trotz der Belastungen des Alltags aufrechtzuerhalten beziehungsweise wiederzufinden. Es kann möglich werden, Gemeinsamkeiten und Unterschiede klarer zu sehen und daraus respektvoll gemeinsame Lösungen zu entwickeln. Themen, mit denen Paare häufig in Therapie kommen, sind zum Beispiel:

  • Konflikte rund um die Aufteilung der Alltagsaufgaben;
  • häufiges Streiten mit Wutausbrüchen, Rückzug oder sogar Verlust der Kommunikationsbasis;
  • Schwierigkeiten durch Veränderungen im Kontext von Lebensphasen wie zum Beispiel Kinderversorgung, beruflichen Veränderungen oder Pensionierung;
  • sexuelle Fragestellungen;
  • körperliche oder psychische Erkrankungen oder Todesfälle innerhalb der Familie;
  • nicht ausreichend verarbeitete Geschehnisse aus der Paargeschichte oder auch aus der früheren Lebensgeschichte einer Partnerin oder eines Partners.

Leider kommen auch immer wieder Paare erst dann in Therapie, wenn es darum geht, über eine Trennung zu entscheiden oder diese möglichst ohne Rosenkrieg abzuwickeln. Das kann auch sehr wichtig sein, insbesondere wenn die Versorgung von Kindern geklärt gehört. Nach meinem Verständnis ist Paartherapie nicht dazu gedacht, das Zusammenbleiben unter allen Umständen aufrechtzuerhalten. Dennoch ist es natürlich schön, wenn sich Paare früh genug Unterstützung holen, sodass gemeinsame Lösungen noch möglich sind.

Ein häufiges Thema ist die Tatsache, dass nur eine Person sich Paartherapie wünscht, die andere aber nicht. Vielleicht kommt dann jemand dem anderen zuliebe mit und es kann geprüft werden, ob die Paartherapie doch für beide zur Unterstützung werden kann. Wenn das nicht möglich ist und Sie mit Ihrem Wunsch alleine bleiben, so kann auch eine Einzeltherapie hilfreich sein.

Wenn Sie sich an mich wenden, werden wir im Rahmen eines Erstgesprächs Ihr Anliegen und die organisatorischen Bedingungen besprechen. Je nach Situation kann es sein, dass wir immer zu dritt arbeiten, oder aber auch Einzelgespräche mit einem Partner oder beiden Partnern stattfinden.

Für Paargespräche bevorzuge ich in der Regel Termine über 75 Minuten, also 1 ½ Therapieeinheiten. So ist genug Zeit vorhanden, damit beide Seiten sich zum jeweiligen Thema äußern können. Die Häufigkeit der Gespräche ist meist mit 2- bis 4-wöchentlichem Abstand günstig. Häufig bekommen Paare von mir eine Aufgabe nach Hause mit, damit sie von Beginn an die Einbindung der Veränderungen in den Alltag üben können.

Kosten

Für Paargespräche verrechne ich pro Einheit zu 50 Minuten 100 €, für 1 ½ Einheiten 150 €. Häufig ist Paartherapie keine Krankenbehandlung, dann kann sie auch nicht mit der Krankenkasse rückverrechnet werden. Im Fall einer Krankenbehandlung ist bis zur zweiten Therapieeinheit eine „Bestätigung einer ärztlichen Untersuchung vor Inanspruchnahme einer ambulanten Psychotherapie“ vorzulegen.

Zu erwähnen ist weiters die 48-Stunden Regelung: Wenn Sie einen vereinbarten Termin später als 48 Stunden davor absagen, muss ich Ihnen die Hälfte meines Honorars in Rechnung stellen. Leider hat sich eine Regelung dieser Art als notwendig erwiesen und ist branchenüblich.

Kommentare sind geschlossen.